VIP-Flieger der Kanzlerin soll Soldaten aus Afghanistan abholen

Flugbereitschaft_A340_TheodorHeuss

Deutsche Soldaten, die seit fast einer Woche auf ihren Heimflug aus dem Afghanistan-Einsatz warten, sollen jetzt mit dem Regierungsflieger der Kanzlerin nach Hause geholt werden. Wie Augen geradeaus! aus dem Einsatzführungskommando der Bundeswehr erfuhr, ist geplant, dass mindestens ein Airbus A340 (Foto oben) am kommenden Freitag einen Teil der rund 150 Soldaten ausfliegt. Eventuell soll auch der zweite A340 der Bundeswehr-Flugbereitschaft eingesetzt werden, zudem eine Chartermaschine.

Die A340-Regierungsflieger haben wegen der VIP-Ausstattung eine deutlich geringere Kapazität als der normale A310-Truppentransporter. Doch wegen technischer Probleme kann die Luftwaffe ihre Transporter vom Typ Airbus A310 derzeit nur beschränkt einsetzen – die Maschinen dürfen mit Passagieren derzeit nicht höher als 25.000 Fuß (7.500 Meter) fliegen und müssen im Notfall sofort auf 10.000 Fuß sinken können, weil die Not-Sauerstoffversorgung möglicherweise nicht einwandfrei funktioniert.

Seit dem vergangenen Samstag sitzen deshalb rund 150 Soldaten in Masar-i-Scharif in Afhganistan fest, die ihren Rückflug fest eingeplant und über den Nationalfeiertag am 3. Oktober Urlaub genommen hatten. Wie lange die A310-Truppentransporter nicht voll einsatzbereit sind, ist derzeit noch offen.

Advertisements

Eine Antwort zu “VIP-Flieger der Kanzlerin soll Soldaten aus Afghanistan abholen

  1. Frühaufsteher

    VIP Flieger hat die Luftwaffe mehr als ausreichend
    und alle in Top Zustand

    die Konrad Adenauer ist erst seit 3 1/2 Monaten weg
    und fliegt in Kürze richtig harte Manöver ( Parabelflug )
    warum man die nicht umgestuhlt hat ?