Mal was Positives: A310 wieder einsatzbereit

In diesen Tagen der Mängel-Meldungen beim Großgerät der Bundeswehr nimmt man doch jede positive Nachricht gerne auf: Die Truppentransporter, Fracht- und Tankflieger des Typs Airbus A310 sind seit dem gestrigen Donnerstag wieder voll einsatzbereit, teilte die Luftwaffe am heutigen Freitag mit. Die Probleme mit der Not-Sauerstoffversorgung seien durch den Einbau neuer so genannter Generatoren, behoben worden.

Die Probleme bei der Notausrüstung waren im September entdeckt worden. Die sechs A310-Maschinen der Luftwaffe durften deshalb zeitweise nur mit Einschränkungen fliegen: So durften sie eine Flughöhe von 25.000 Fuß (7.500 Meter) nicht überschreiten und hätten im Notfall sofort auf 10.000 Fuß sinken können müssen, weil die Not-Sauerstoffversorgung möglicherweise nicht einwandfrei funktionierte.

Aus diesem Grund wurde der VIP-Flieger der Bundeskanzlerin, ein Airbus A340, eingesetzt, um Soldaten aus dem Afghanistan-Einsatz abzuholen – die A310 hätte auf der Strecke an den Hindukusch nicht immer die Möglichkeit zum sofortigen Sinkflug auf die niedrigere Flughöhe gehabt, in der die Passagiere nicht auf eine Sauerstoffversorgung angewiesen sind. Der so genannte MedEvac-Airbus zur Rettung Verwundeter war nach Angaben der Luftwaffe zwar ebenfalls von der Beschränkung der Flughöhe auf 25.000 Fuß betroffen; die Vorschrift für den sofortigen Sinkflug habe aber nicht gegolten, weil für den Notfall eine mobile Sauerstoffversorgung vorgesehen gewesen sei.

(Archivbild: A310 beim Start – Bundeswehr/Toni Dahmen via Flickr unter CC-BY-NC-ND-Lizenz mit Freigabe für redaktionelle Nutzung)

— crosspost von augengeradeaus.net, 10.10.2014 —

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.