CROSSPOST: Extra: Putsch in der Türkei hat bisher keine Auswirkung auf Incirlik

20160121_Incirlik-Ehrenwache

Der Militärputsch in der Türkei hat bislang noch keine Auswirkungen auf die Situation auf der türkischen Luftwaffenbasis Incirlik im Süden des Landes und die dort stationierten Bundeswehrsoldaten. Eine weitere Erhöhung der Sicherheitsstufe gebe es bislang nicht; die knapp 300 deutschen Soldaten würden die gleichen Sicherheitsvorkehrungen wie bisher einhalten, sagte eine Sprecherin des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr am frühen Samstagmorgen auf Anfrage von Augen geradeaus!.

US-Medien hatten zuvor gemeldet, die Sicherheitsstufe – Force Protection Condition – in Incirlik sei wegen des Putsches von der zweithöchsten Stufe Charlie auf die höchste Stufe Delta erhöht worden. Die Stufe Delta würde angesichts der dann notwendigen Sicherheitsvorkehrungen einen weitgehenden Stopp des Betriebs bedeuten. Nach Angaben der Bundeswehr wurde für die Basis Incirlik aber eben nicht Delta ausgerufen. Allerdings könne sich das im Laufe der Nacht noch ändern, bevor am Morgen der übliche (Flug)Betrieb beginne.

(Foto: Ehrenwache im Stabsgebäude der Air Base Incirlik)

Advertisements

CROSSPOST: Lagebeobachtung – Militärputsch in der Türkei

CROSSPOST – augengeradeaus.net ist derzeit kaum oder gar nicht erreichbar (möglicherweise wg. großen Interesses am Thema Türkei?). Deshalb vorerst hier die Lagebeobachtung zur den Ereignissen in der Türkei

//platform.twitter.com/widgets.js

Die Lage ist völlig unklar – aber es gibt Meldungen, dass in der Türkei ein Militärputsch im Gang sein soll.

UPDATE Freitag 23:10: Nach Angaben des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr ist auf der türkischen Luftwaffenbasis Incirlik, wo deutsche Tornados und ein Tankflugzeug für den Kampf gegen ISIS stationiert sind, derzeit alles ruhig. Der Betrieb laufe normal.

Hier also eine Sammlung zum Geschehen; mal sehen, was dazu noch kommt.

Ergänzung: auf Reddit gibt es eine laufend aktualisierte Sektion dazu.

Weiterlesen

CROSSPOST: Erstmals deutsche Blauhelmsoldaten in Mali unter Beschuss – Keine Verwundeten

(CROSSPOST von augengeradeaus.net – diese Nachricht scheint dort gerade zu höherem Ansturm auf den Server zu führen)

Erstmals im Blauhelmeinsatz der Bundeswehr in Mali sind deutsche Soldaten der UN-Mission MINUSMA unter Beschuss geraten. Am (heutigen) Mittwoch sei eine Aufklärungspatrouille nördlich von Gao mit Handwaffen angegriffen worden, teilte das Einsatzführungskommando der Bundeswehr mit. Bei dem Angriff seien keine deutschen Soldaten verwundet worden; auch an den – geschützten – Fahrzeugen habe es keine Schäden gegeben.

Alle an den Patrouille beteiligten Soldaten seien inzwischen wieder ins Camp Castor in Gao zurückgekehrt; weitere Details sind noch nicht bekannt.

In Gao im unruhigen Norden des westafrikanischen Landes sind derzeit rund 500 Bundeswehrsoldaten im Einsatz, die vor allem als Aufklärer für die Vereinten Nationen unterwegs sind (eine weitere deutsche Beteiligung gibt es an der EU-Ausbildungsmission). Auf die UN-Mission gibt es immer wieder Angriffe, in Gao selbst war Anfang Juni bei einem Selbstmordanschlag ein chinesischer Blauhelmsoldat ums Leben gekommen.

Ups, erst Dienstag! Wegen Wartungsarbeiten: augengeradeaus.net vorübergehend abgeschaltet

Entschuldigung, so was passiert, wenn man sich im Datum vertut… Diese Servicemeldung sollte erst am (morgigen) Dienstag rausgehen, und die Server-Abschaltung ist auch erst Dienstag… Also bitte für morgen berücksichtigen.

Wegen nötiger Wartungsarbeiten (und dem internen Umzug auf einen anderen Server) ist augengeradeaus.net am (heutigen) Dienstagvormittag zwischendurch mal nicht erreichbar. Alles geplant und kein Problem.

In dieser Zeit werde ich voraussichtlich ohnehin keine neuen Einträge einstellen; falls es aus aktuellen Gründen doch nötig werden sollte, steht das hier.

CROSSPOST: Trendwende Personal: 30.000 € für den Hauptmann

(CROSSPOST, weil augengeradeaus.net wg. des hohen Interesses an diesem Eintrag gerade wieder überlastet ist…)

Der Plan von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, das Schrumpfen der Bundeswehr zu beenden und wieder mehr Personal in die Streitkräfte zu bringen, wird nicht ohne längeres Dienen von bereits vorhandenen Soldaten funktionieren – das hatte die Ministerin bei der Vorstellung ihrer Trendwende Personal im Mai schon deutlich gemacht. Dafür sollen gezielt Soldaten angesprochen werden, die ihre Dienstzeit über das vorgesehene Datum hinaus verlängern wollen, entweder als Berufssoldaten über die so genannte besondere Altersgrenze hinaus, oder als Zeitsoldaten mit einer befristeten Verlängerung.

Und dafür nimmt die Bundeswehr auch Geld in die Hand. Nachdem vor gut fünf Jahren alles dafür getan wurde, Stellen abzubauen, auch wenn es was kostet, läuft es jetzt genau andersrum: Offizieren (und vielleicht auch anderen Laufbahngruppen?) wird gutes Geld dafür geboten, dass sie verlängern.

Das zeigt exemplarisch ein Brief aus dem Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr, der zahlreichen Hauptleuten in der Truppe zuging und den ich hier dokumentiere: Weiterlesen

CROSSPOST – Bundeswehr-Personalstärke Mai 2016: Zahl der Berufs- und Zeitsoldaten fällt weiter

(Crossposting von augengeradeaus.net, das derzeit wg. hoher Zugriffszahlen überlastet ist)

Die Zahl der Berufs- und Zeitsoldaten bei der Bundeswehr geht ungebrochen weiter zurück. Das geht aus der Statistik zur Stärke des militärischen Personals hervor, die das Verteidigungsministerium am (heutigen) Dienstag veröffentlichte – wie üblich unter dem gleichen, stets aktualisierten Link und damit ohne direkte Vergleichsmöglichkeit (aber die gibt’s ja hier, siehe unten). Zum Ende des vergangenen Monats dienten 166.818 Berufs- und Zeitsoldaten, im April waren es noch 166.953.

Von dem Ziel, den Umfang der Berufs- und Zeitsoldaten noch in diesem Jahr auf die geltende Obergrenze von 170.000 zu bringen und danach weiter zu erhöhen, entfernt sich die Bundeswehr zwar nur leicht, aber unverändert.

Die Zahlen, Stand Ende Mai 2016:

177.127 aktive Soldaten und Soldatinnen umfasst die Bundeswehr insgesamt. Sie verteilen sich wie folgt: Weiterlesen

Lastprobleme bei augengeradeaus.net

Wer jetzt hier vorbeischaut, weil er am (heutigen) Dienstagabend keinen Zugriff auf augengeradeaus.net bekommt: Da ist offensichtlich aufgrund sehr vieler Zugriffe gerade was im Argen. Das Problem ist erkannt und ich bemühe mich um Änderung – und hoffe, die Seite läuft bald wieder rund.

Danke fürs Verständnis