Test des Ausweich-Blogs: Exercise, Exercise, Exercise

Mit diesem Eyecatcher-Foto aus dem Mali-Einsatz der Bundeswehr der gelegentliche obligatorische Test der Ausweichpräsenz: Falls augengeradeaus.net aus irgendeinem Grund nicht erreichbar ist oder nicht funktioniert, findet alles hier statt.

(Also nur eine Funktionsprüfung, einschließlich der Weiterleitung an Twitter und Facebook.)

(Foto: Ein Rettungsteam evakuiert mit einem NH-90-Hubschrauber der Bundeswehr einen Verwundeten bei einer Übung zur taktischen Verwundetenversorgung im Rahmen der Mission MINUSMA am 02.11.2017 in der Nähe von Gao/Mali – Bundeswehr/Johannes Müller)

Advertisements

Funktionsüberprüfungstext.

In unregelmäßigen Abständen überprüfe ich, ob dieses Ausweich-Blog für Augen geradeaus! funktioniert.

Sieht aber gut aus.

 

Technischer Dienst erledigt; augengeradeaus.net wieder klar

Nach diversen technischen Arbeiten ist augengeradeaus.net jetzt wieder fit für den weiteren Betrieb – danke für die Geduld.

(Wer gestern Abend noch Kommentare hier hinterlassen hat, müsste die ggf. dort  erneut posten. Automatisch werden die hier nicht rübergezogen.)

Technischer Hinweis: Wartungsarbeiten auf augengeradeaus.net

Wie alle technischen Systeme muss auch die Software von augengeradeaus.net bisweilen gewartet werden. Das passiert heute, und dabei gibt es ein kleines Problem: Weil die Frequenz der Kommentare in der Regel recht hoch ist, sind praktisch nie alle Kommentare in einem der Backups enthalten.

Da hilft nur: Ich schalte dort jetzt die Kommentare komplett ab, bis zum (morgigen) Dienstagvormittag. Parallel habe ich die Ausweichpräsenz hier aufgemacht; hier steht auch der aktuelle Eintrag zu den Trump-Äußerungen. Wenn es unbedingt zeitnah nötig ist, kann er hier auch kommentiert werden – aber diese Kommentare stehen dann nicht auf augengeradeaus.net und müssten vom Kommentator bei Bedarf dort  nachgetragen werden.

Falls es aktuelle Entwicklungen geben sollte, die einen neuen Blogeintrag erfordern, steht der auch erst mal hier auf augengeradeaus.wordpress.com.

Ich bitte um Verständnis.

CROSSPOST – Nach den Trump-Äußerungen: Berlin setzt (vorerst) auf Abwarten

(CROSSPOST von augengeradeaus.net wg. Wartungsarbeiten dort)

20160831_trump_phoenix_az

Die Aussagen des designierten US-Präsidenten Donald Trump im Interview mit zwei europäischen Zeitungen, der Londoner Times und der Bild-Zeitung, haben hinreichend Aufmerksamkeit erregt. Unter anderem auf Fragen zur Sicherheitspolitik; da äußerte sich der President-elect recht kritisch zur NATO, die er als überflüssig (obsolete) bezeichnet und einzelnen Nationen vorwirft, zu wenig zur gemeinsamen Verteidigung beizutragen:

It’s obsolete because it wasn’t taking care of terror. (…)
And the other thing is the countries aren’t paying their fair share so we’re supposed to protect countries but a lot of these countries aren’t paying what they’re supposed to be paying, which I think is very unfair to the United States. With that being said, Nato is very important to me.

Weiterlesen

Heute vormittag: Technischer Dienst auf augengeradeaus.net

Am heutigen Mittwochvormittag (10. August) wird augengeradeaus.net eine Weile nicht erreichbar sein – Grund ist Technischer Dienst, äh, ein geplanter Umzug auf einen stärkeren/schnelleren Server.

In dem Fall bitte ich einfach um etwas Geduld; sollte in der downtime was Eiliges sein, gibt’s das dann hier.

CROSSPOST: Ab Herbst: Bundeswehr wg. Resturlaub geschlossen?

(CROSSPOST von augengeradeaus.net – die Seite ist wg. des hohen Interesses an dieser Geschichte derzeit nur eingeschränkt erreichbar)

Diese Geschichte war nur eine Frage der Zeit, und die Kollegin Bärbel Krauß von der Stuttgarter Zeitung hat sie jetzt als erste aufgeschrieben: Die zunehmende Belastung verschiedener Truppenteile, vor allem der Marine, zusammen mit der Umsetzung der EU-Arbeitszeitrichtlinie führt dazu, dass Bereiche der Bundeswehr demnächst ihre Arbeit einstellen können oder müssen: Die Soldatinnen und Soldaten, die auch ein Anrecht auf Urlaub und Freizeit haben, werden dann den Rest des Jahres für diesen Anspruch benötigen. Falls der nicht in Geld abgegolten wird. Aus dem Bericht:

In einigen Bereichen der Bundeswehr sind seit Jahresbeginn so viele Überstunden angefallen, dass einzelne Einheiten mittlerweise am Rand ihrer Funktionsfähigkeit stehen. Als Brennpunkte dieser Entwicklung werden in gut informierten Kreisen unter anderen die gesamte Marine, das Bundeswehrkrankenhaus in Ulm, die Ausbildungsmannschaften im Gefechtsübungszentrum in Letzlingen und die Soldaten genannt, die zur Flüchtlingshilfe abkommandiert waren.
„Wenn die Marinesoldaten ihre Überstunden nicht ausbezahlt bekommen, sondern abbummeln müssen, kann die Marine von Herbst an ihre Schiffe nicht mehr bemannen“, erklärt ein Insider. Weiterlesen